paper books

E-Reader zum Studieren

Um ein erfolgreicher Student zu sein, ist die Lektüre von vielen Büchern notwendig, das war früher so und ist auch heute so. Doch geändert hat sich in den letzten Jahren vieles. So ist es beispielsweise heute nicht mehr unbedingt notwendig in die Bibliothek zu gehen, um Zugriff auf Bücher zu haben. Doch die wohl größte Erleichterung ist, dass man die vielen Bücher nicht mehr schleppen muss, wenn man diese auf einen E-Reader herunterlädt. Durch ein leichtes können so hunderte “Bücher” in einer Tasche transportiert werden, heruntergeladen auf einem E-Reader.
Da heute viel Literatur über das Internet verfügbar ist, müssen viele Studenten daher nicht mehr unbedingt in die Bibliothek gehen. Doch viele tun dies dennoch, einfach, weil sie sich dort viel besser konzentrieren können als zu Hause und auch weil dort die Freunde sind, die einem bei schwierigen Fragen helfen können.
Bei Fächern wie Betriebswirtschaftslehre werden oft nicht so viele Bücher benötigt, da viele Inhalte mittlerweile mit der Hilfe von Powerpoint präsentiert werden. Doch bei Fächern wie Jura oder Geschichte ist dies nicht so einfach möglich und der Besitz von vielen Büchern ist für ein gutes Studium unabdingbar. Da Studenten viel Zeit in der Bibliothek verbringen, müssen die Bücher dort jedes Mal hingeschleppt werden. Gerade bei Juristen stapeln sich oft die Bücher.
Wer seinen Rücken schonen will, für den gibt es E-Reader, welche einem die schwere Schlepperei ersparen. Wie in echten Büchern können wichtige Textpassagen markiert und mit Hinweisen unterlegt werden. So kann man studieren wie mit echten Büchern, nur ohne die viele Schlepperei. Wer daher noch am Anfang seines Studiums ist, der sollte über die Anschaffung eines E-Readers nachdenken. Die geringe Investition hat sich schnell rentiert und der Rücken wird es einem danken. Beachten sollte man nur, dass man einen E-Reader mit ausreichend Batterie anschafft, denn wenn der Akku alle ist, ist man sonst aufgeschmissen und muss wieder zu “echten” Büchern greifen.